≡ Menu

Handyortung jetzt starten »

Wie kann man ein O2 Handy orten?

Nicht nur die Hersteller der Smartphones selbst bieten Ortungsdienste an, sondern auch einige Mobilfunkbetreiber in Deutschland – wie etwa O2. Der praktische Handy-Finder des Unternehmens ist einfach zu bedienen und gibt die Position des eigenen Smartphones durch GPS bis auf wenige Meter genau an. Insgesamt sollten alle dafür notwendigen Arbeitsschritte nicht länger als einige Minuten dauern.

Schritt 1: Registrierung bei Mein O2

Der Handy-Finder des Mobilfunkdienstleisters lässt sich erst nach einer Registrierung für den Kundenbereich namens Mein O2 verwenden. Falls das bereits erfolgt ist, geschieht hier die direkte Weiterleitung zu dem nützlichen Lokalisierungsdienst. Damit der Ortungsprozess auch funktionsfähig ist, muss die eigene Mobilfunknummer eingegeben werden, da sonst der Zugriff auf den Kundenbereich nicht möglich ist. Allerdings stellt O2 diesen Dienst allen Kunden kostenlos zur Verfügung, sodass immerhin keine weiteren Geldmittel aufgewendet werden müssen.

Übrigens: Neben der Handyortung selbst ist hier auch der Zugriff auf andere Tools möglich, wie die Verwaltung von Verträgen oder das Abrufen der aktuellen Rechnung.

o2-handy-orten

Schritt 2: Lokalisierung des Handys

Direkt nach der Eingabe der Mobilfunknummer sendet O2 ein Passwort via SMS auf das Handy. Damit ist dann das erstmalige Einloggen bei dem Dienst möglich. Wie bei allen anderen Registrierungsprozessen ebenfalls, empfiehlt es sich, dieses erhaltene Passwort sofort nach dem Login-Prozess in ein Kennwort vergleichbarer Sicherheitsstufe zu ändern. Sofort nach dem Einloggen ist dann die Einsicht in den aktuellen Standort des Smartphones über GPS möglich. Auch O2 kocht jedoch nur mit Wasser, eine Ortung bei ausgeschaltetem Handy ist also nicht möglich.

Achtung: Diese Erstregistrierung sollte NICHT stattfinden, wenn das Handy bereits verloren oder geklaut wurde. Das versendete Passwort landet ansonsten auf dem verschollenen Gerät und kann von dort aus vielleicht von Dieben genutzt werden, um noch mehr Schaden anzurichten.

Schritt 3: Weitere Funktionen

Abhängig vom Hersteller des Smartphones und des genauen Modells bietet O2 weitere, im Ernstfall womöglich nützliche Features über den Handy-Finder. Beispielsweise lässt sich über das Tool ein Sperrbildschirm auf das Gerät legen, sodass Unbefugten der Zugriff erschwert wird. Weiterhin kann auch eine komplette Löschung aller Daten erfolgen, rückgängig machen lässt sich dieser Schritt aber nicht. Mit ausnahmslos jedem Android-Handy funktioniert die Ortung außerdem über den Geräte-Manager. Wie die Lokalisierung mit dieser Betriebssystemfamilie funktioniert, haben wir in diesem Artikel über Android-Ortung beschrieben. Für andere Entwickler und Hersteller – wie Apple, Windows, Samsung oder Sony – haben wir ebenfalls Ratgeber zusammengestellt, um Einblick in die jeweiligen Ortungsfunktionen oder auch Sperr- und Löschdienste zu gewähren.

Bei weiteren Fragen lohnt sich ein Einblick in dieses Video direkt von O2, das den Umgang mit dem Handy-Finder ab der Marke von 1:30 Minuten erläutert: